Archiv für November, 2012

Einladung zum EXTERNEN Gesprächskreis am 29.11.2012

Posted in Gesprächskreistermine on 27. November 2012 by denknachmainz

Werte Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
liebe Interessierte am Mainzer NachDenkSeiten-Gesprächskreis!

Am Donnerstag, den 29. November 2012 treffen wir uns nicht im „Avalon“, sondern schon ab 19 Uhr (Einlass) im ZGV, dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN zum Vortrag mit anschließender Diskussion

Öffentliche Verschuldung in der Demokratie„,

der zweiten Veranstaltung der Reihe „Demokratie im Wandel“

Donnerstag, den 29. 11. 2012,
19.30 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr) im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN,
Albert-Schweitzer-Straße 113-115

Das Podium ist besetzt mit

  • dem bekannten Finanzmarkt-Publizisten Prof. Dr. Max Otte, Professor für Internationale Betriebswirtschaft und Außenwirtschaft, FH Worms, und
  • Dr. Carsten Kühl, Jurist, Finanzminister des Landes Rheinland-Pfalz

Bund und Länder haben die Schuldenbremse in ihren Verfassungen verankert. Durch die wachsende Belastung aus den Folgen der Finanz- und Schuldenkrise fürchten die Länder nun noch stärkeren finanziellen Druck und eine weitere Einschränkung des Haushaltsrechts und damit ihrer politischen Gestaltungsmöglichkeiten. Die demokratischen Defizite in der Umsetzung der als alternativlos bezeichneten Rettungspakete provozierten Ablehnung und Widerstand. Aus Sorge, dass die Mitwirkung der Parlamente in verfassungswidriger Weise eingeschränkt wird, wurde bereits mehrfach das Bundesverfassungsgericht angerufen.

Welche Instrumente und Institutionen brauchen die Länder in Europa, um die bestehenden Herausforderungen zu bewältigen ohne die demokratischen Rechte ihrer Bürgerinnen und Bürger und der von ihnen gewählten Parlamente zu verletzen? Ist der immer wieder aufgebaute Zeitdruck berechtigt? Wie kann dem entgegengewirkt werden?

Moderation: Dr. Brigitte Bertelmann, ZGV

Weitere – aktuelle – Themen dürften sich ganz zwanglos aus den im Vortrag angesprochenen ergeben!

Bis dahin!

Einladung zum EXTERNEN Gesprächskreis am 15.11.2012

Posted in Gesprächskreistermine, Veranstaltung on 13. November 2012 by denknachmainz

Werte Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
liebe Interessierte am Mainzer NachDenkSeiten-Gesprächskreis!

Am Donnerstag, den 15. November 2012 treffen wir uns nicht im „Avalon“, sondern schon um (Punkt) 19 Uhr im Philosophicum auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität, wo im Hörsaal P 204 der Vortrag mit anschließender Diskussion

Gesellschaftstheorie
Arbeit und Subjektwerdung in der Moderne

mit Prof. Dr. Thomas Geisen

stattfindet.

15.11.2012 | 19:00 Uhr
Johannes Gutenberg Universität Mainz
Philosophicum Raum: P204
Eine Veranstaltung der Jenny Marx Gesellschaft. Rosa Luxemburg Stiftung Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Rosa Luxemburg Club an der Uni Mainz.

Moderne Gesellschaften sind Arbeitsgesellschaften. Menschliche Arbeit nimmt hier eine abstrakte Form an, die Karl Marx als Arbeitskraft bezeichnet. Entscheidend ist nicht mehr die Tätigkeit an sich, sondern die Frage, in welchem Umfang menschliche Arbeitskraft verausgabt worden ist. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Arbeit in der modernen Gesellschaft zu einer Ware wie jede andere werden konnte.

Für Hannah Arendt hat Marx mit dieser Charakterisierung von Arbeit als Arbeitskraft die moderne Gesellschaft auf den Begriff gebracht. Ihre Kritik an Marx richtet sich vor allem auf seinen Versuch, die Fülle menschlicher Tätigkeiten auf Arbeit zu reduzieren. Im Gegensatz dazu unterscheidet Arendt das Arbeiten vom Herstellen und Handeln als verschiedene menschliche Grundtätigkeiten. Diese folgen unterschiedlichen Prinzipien und führen zu verschiedenen Resultaten. Ausgehend vom Unterschied im jeweiligen Verständnis von Arbeit setzt dieser Vortrag zu einem dialogue imaginaire zwischen Karl Marx und Hannah Arendt an und fragt nach der Handlungsfähigkeit von Menschen in einer auf Arbeit zentrierten Gesellschaft.

Dr. Thomas Geisen ist Professor für Arbeitsintegration und Eingliederungsmanagement an der Hochschule für Soziale Arbeit der Fachhochschule Nordwestschweiz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Arbeit und Migration. Zuletzt sind von ihm erschienen: „Arbeit in der Moderne. Ein dialogue imaginaire zwischen Karl Marx und Hannah Arendt“ (2012) und „International Handbook of Migration, Minorities and Education“ (gem. mit Zvi Bekerman, 2012).

Weitere – aktuelle – Themen dürften sich ganz zwanglos aus den im Vortrag angeschenen  ergeben!

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Bartl