Einladung zum EXTERNEN Gesprächskreis am 15.11.2012

Werte Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
liebe Interessierte am Mainzer NachDenkSeiten-Gesprächskreis!

Am Donnerstag, den 15. November 2012 treffen wir uns nicht im „Avalon“, sondern schon um (Punkt) 19 Uhr im Philosophicum auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität, wo im Hörsaal P 204 der Vortrag mit anschließender Diskussion

Gesellschaftstheorie
Arbeit und Subjektwerdung in der Moderne

mit Prof. Dr. Thomas Geisen

stattfindet.

15.11.2012 | 19:00 Uhr
Johannes Gutenberg Universität Mainz
Philosophicum Raum: P204
Eine Veranstaltung der Jenny Marx Gesellschaft. Rosa Luxemburg Stiftung Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Rosa Luxemburg Club an der Uni Mainz.

Moderne Gesellschaften sind Arbeitsgesellschaften. Menschliche Arbeit nimmt hier eine abstrakte Form an, die Karl Marx als Arbeitskraft bezeichnet. Entscheidend ist nicht mehr die Tätigkeit an sich, sondern die Frage, in welchem Umfang menschliche Arbeitskraft verausgabt worden ist. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Arbeit in der modernen Gesellschaft zu einer Ware wie jede andere werden konnte.

Für Hannah Arendt hat Marx mit dieser Charakterisierung von Arbeit als Arbeitskraft die moderne Gesellschaft auf den Begriff gebracht. Ihre Kritik an Marx richtet sich vor allem auf seinen Versuch, die Fülle menschlicher Tätigkeiten auf Arbeit zu reduzieren. Im Gegensatz dazu unterscheidet Arendt das Arbeiten vom Herstellen und Handeln als verschiedene menschliche Grundtätigkeiten. Diese folgen unterschiedlichen Prinzipien und führen zu verschiedenen Resultaten. Ausgehend vom Unterschied im jeweiligen Verständnis von Arbeit setzt dieser Vortrag zu einem dialogue imaginaire zwischen Karl Marx und Hannah Arendt an und fragt nach der Handlungsfähigkeit von Menschen in einer auf Arbeit zentrierten Gesellschaft.

Dr. Thomas Geisen ist Professor für Arbeitsintegration und Eingliederungsmanagement an der Hochschule für Soziale Arbeit der Fachhochschule Nordwestschweiz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Arbeit und Migration. Zuletzt sind von ihm erschienen: „Arbeit in der Moderne. Ein dialogue imaginaire zwischen Karl Marx und Hannah Arendt“ (2012) und „International Handbook of Migration, Minorities and Education“ (gem. mit Zvi Bekerman, 2012).

Weitere – aktuelle – Themen dürften sich ganz zwanglos aus den im Vortrag angeschenen  ergeben!

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Bartl

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: