Archiv für April, 2013

MRZ trifft ins Schwarze

Posted in Parteien on 15. April 2013 by denknachmainz

Die „Mainzer Rhein-Zeitung“ hat heute einen Artikel veröffentlicht, der mit „Parteitag: Die SPD (er-)trägt ihren Kandidaten“ schon einen sehr guten Titel erhalten hat und mit nur einem einzigen Satz des SPD-Parteitag im Wesentlichen zusammenfasst:

Während eines Parteitags des Wir erhält SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück den meisten Applaus für eine Ich-Botschaft. ‚Ich will Kanzler der Bundesrepublik Deutschland werden‘.

Der Artikel hat auch Erstmaliges zu berichten: „Als erste Grünen-Vorsitzende darf Claudia Roth diesmal ein Grußwort an den SPD-Parteitag halten. Und wird als glaubwürdige Anhängerin der rotgrünen Koalition umjubelt wie selten. Mit nur einem Satz bringt sie auf den Punkt, was viele der 600 SPD-Mitglieder dachten. ‚Das Leben ist viel zu bunt, um es schwarzgelb zu sehen.'“ Ein Grußwort von Katja Kipping oder Bernd Riexinger war offenbar nicht drin. Noch nicht? Oder zum Glück nicht?
Warum denkt eigentlich niemand über realistische Koalitionen für sozialen Fortschritt nach? Wie nennt man die Regierungskoalition aus den Parteien DIE LINKE., PIRATENPARTEI und Bündnis 90/Die GRÜNEN?

Das Grundeinkommensexperiment in Namibia

Posted in Veranstaltung on 3. April 2013 by denknachmainz

Herbert Jauch (Windhoek, Namibia) und Werner Rätz (Bonn) gehen auf Vortragsreise zum Grundeinkommen in Namibia. Vom 8. bis 12. April 2013 berichten die beiden in fünf deutschen Städten über die aktuelle Entwicklung des Grundeinkommensexperiments in der Gemeinde Otjivero/Namibia.

Herbert Jauch ist Mitglied der Basic Income Grant Coalition in Namibia, die sich für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens in Namibia einsetzt, um die Armut zu bekämpfen und die Wirtschaftsentwicklung im ganzen Land zu fördern. Zusammen mit Werner Rätz wird er die Zuhörer mitnehmen auf eine Reise nach Afrika, in eine kleine Welt mit Grundeinkommen, die Vorbild für Afrika und Länder anderer Kontinente sein könnte.

Nach wie vor findet das Projekt bedingungsloser sozialer Absicherung in Otjivero, Namibia, international große Aufmerksamkeit. Herbert Jauch wird die Geschichte der Grundeinkommensidee in Namibia vortragen sowie die Ergebnisse des Pilotprojekts würdigen. Trotz der sehr positiven Resultate wurde ein Grundeinkommen in Namibia bisher nicht eingeführt und der Referent wird kritisch analysieren, welche internen und externen Faktoren dazu beigetragen haben. Er wird auch aufzeigen, welche Möglichkeiten ein Grundeinkommen in afrikanischen Ländern wie Namibia bietet.

Werner Rätz von der attac-AG „Genug für Alle“ (kurz GfA) wird den Vortrag in den allgemeinen Rahmen der entwicklungspolitischen Debatte um Sozialgeldtransfers einordnen. Angesichts der aktuellen Armutsentwicklung auch in einigen Staaten der Europäischen Union geht er der spannenden Frage nach, ob Erfahrungen mit Modellen eines bedingungslosen Mindesteinkommens auch in Industrieländern nutzbar wären. Das Europaparlament hatte schon 2008 einen entsprechenden Prüfauftrag an die Europäische Kommission gegeben.

Die attac-AG „Genug für Alle“ organisiert als Veranstalter in Kooperation mit attac Mainz, attac Rüsselsheim, Linkswärts. e.V., der Mainzer Initiative gegen HARTZ IV sowie mit dem NachDenkSeiten-Gesprächskreis Mainz den Vortragsabend:

am 12. April 2013 um 19:30 Uhr in Mainz

im Wolfgang-Capito-Haus, Gartenfeldstr. 13-15, 55118 Mainz.

Weiter Termine der Speakers’ Tour:

8.4.2013, 19:00 Uhr in Bonn – DGB-Haus, Endenicher Allee 127, 53115 Bonn
9.4.2013, 19:30 Uhr in Bremen – DGB-Haus, Bahnhofsplatz 28, 28195 Bremen
10.4.2013, 18:00 Uhr in Magdeburg – DGB-Haus, Otto-von-Guericke-Str. 6, 39104 Magdeburg
11.4.2013, 19:30 Uhr in Ludwigshafen – Verdi-Haus, Kaiser-Wilhelm-Str. 7, 67059 Ludwigshafen