Archiv für Juli, 2013

Einladung zum Gesprächskreis am 11. Juli

Posted in Gesprächskreistermine on 10. Juli 2013 by denknachmainz

Werte Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
liebe Interessierte am Mainzer NachDenkSeiten-Gesprächskreis!

Der morgige NachDenkSeiten-Gesprächskreis am Donnerstag, den 11. Juli 2013 findet ab 19:30 Uhr im „Jack Inn“ statt (Feldbergstraße 3, 55118 Mainz, Ecke Sömmeringstraße unweit der neuen Synagoge).

Gerne kann ich endlich den Bericht von der sagenhaften Lesung aus „Mutter Blamage. Warum die Nation Angela Merkel und ihre Politik nicht braucht“ mit dem Autor und FR-Redakteur Stephan Hebel in Wiesbaden nachholen und es könnten viele weitere Berichte ergänzt werden, unter anderem von der ersten (?) Podiumsdiskussionsrunde zur Bundestagswahl am vorvergangenen Montag in der Katholischen Hochschulgemeinde mit den KandidatInnen von CDU, SPD, GRÜNEN und der LINKEN zum Thema Armut und Gerechtigkeit, aber auch von der Podiumsdiskussion mit den KandidatInnen von CDU, SPD, GRÜNEN, einem FDP-MdB aus dem südlich von Mainz gelegenen Wahlkreis und mir selbst als Vertreter der verhinderten Direktkandidatin der LINKEN beim Neustadtfest auf dem Gartenfeldplatz vergangenen Samstag. Ich nehme nicht an, dass jemand gestern bei der quasi geschlossenen Podiumsdiskussion mit den KandidatInnen von CDU, SPD, GRÜNEN und – so war es jedenfalls noch am Tag der Veranstaltung vorgesehen – FDP, also mit dem verletzten Rainer Brüderle, bei Werner & Merz auf Einladung des BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.) war, die vom Chefredakteur der Allgemeinen Zeitung, Friedrich Roeingh, moderiert wurde?! Flyer hier (PDF).
Da liest man solche Sätze wie: „Der Mittelstand ist Rückgrat und Motor der deutschen Wirtschaft. Ihn bremst jedoch die ständig steigende Steuer- und Abgabenlast, verstärkt durch eine alles überwuchernde Bürokratie.“ oder „Der BVMW ist Kritiker und Partner der Politik zugleich. Der unternehmerische Mittelstand kann und muss der Politik selbstbewusst gegenübertreten. Der Mittelstand muss mit einer starken Stimme sprechen, um gehört zu werden.„…

Nicht geschafft habe ich es zu Peter Bofinger. Dafür aber zur Eröffnung des neuen Gebäudes für Physikalische Chemie auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am Dienstag mit einer interessanten Begegnung mit einem Professor für Nanotechnologie am Rande…

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Bartl

Advertisements