Gesprächskreis am 14. August 2014

Werte Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
liebe Interessierte am Mainzer NachDenkSeiten-Gesprächskreis!

Wir treffen uns am Donnerstag, den 14.08.2014, um 19:30 Uhr wie gewohnt im „Jack Inn“ (Feldbergstraße 3, 55118 Mainz am Sömmerringplatz) zum NachDenkSeiten-Gesprächskreis!

Themen sind auf jeden Fall die Eskalation des Konflikts mit Russland mit dem vorläufigen Höhepunkt des kindischen Geschreis aus dem „Westen“ (dem ich persönlich mich angesichts solcher Dummheit nicht mehr zugehörig fühle) als Antwort auf die russischen Reaktionen auf EU-Sanktionen, die Eskalation im Irak, wo die USA offenbar – mal wieder – Krieg ohne Kriegserklärung führen, die Eskalation in Libyen, der deeskalierend auf den Weg geschickte Hilfskonvoi in die Ukraine, der als Eskalation ankommen könnte, und die vielleicht doch noch gelingende Deeskalation in Israel. Auch wenn diese globale Kriegsproblematik natürlich ungeheuer frustrierend ist…

Im Infoladen Cronopios startet am Donnerstag die Hartz IV-/Sozialberatung mit zurzeit zwei, auf lange Sicht schon vier MitstreiterInnen (dann jeden Donnerstag 15 bis 18 Uhr) und ich versuche, eine gedruckte Zeitung für den Infoladen, für die Zanggasse und für das Stadtviertel herauszugeben; zwei Mitstreiter sind auch hier bereits an Bord.

Weitere Themen sind evil Google und innocent Ecclestone, Impressionen aus der „Frankfurter Rundschau“, die ich vergangene in meinem Weblog thematisiert hatte, außerdem mein Nachahmer unter den oberen Zehntausend, ein Investment-Banker, der fünf Jahre lang (quasi) schwarz gefahren ist, bevor er aufflog und seinen Job bei BlackRock aufgeben musste, die Pläne der RMV, mehr Kontrolleure auf die Fahrgäste zu hetzen, weil Schwarzfahren so viel Schaden anrichte – ohne zu verstehen, dass mehr Kontrolleure zunächst nur mehr Geld kosten und angesichts der gesellschaftlichen Verhältnisse um echte Not gar nicht mehr Geld in die Kassen spülen werden – zumal das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen in Essen gerade entschieden hat (Az.: L 12 AS 214/12 ), dass Hartz-IV-Bezieher vom Jobcenter kein extra Geld für die Teilnahme an Demonstrationen bekommen; der Bedarf für die Teilnahme an solchen Veranstaltungen werde über die Positionen „Freizeit, Kultur, Unterhaltung“ und „Verkehr, ÖPNV/Fahrräder“ abgedeckt…. – der nicht einmal für den lokalen ÖPNV reicht! LOL Was ist das Motto solcher Richter?Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

Bis morgen Abend!

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Bartl

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: